Ausstellung

Rund um den Turm: die Ausstellung

Türme hat es im Leben von Rainer Maria Rilke zahlreiche gegeben. In seiner Dichtung bezieht er sich aber nicht auf reale Bauwerke, vielmehr haben die Türme andere, oft abstrakte Bedeutungen. Der Turm ist nur eines der Motive der Vertikalität wie beispielsweise der Baum, die Säule oder der Brunnen, die in Rilkes Dichtung vielfach Zeichen für Transzendenz sind. Dass er sich von der gebauten Architektur entfernt, erstaunt nicht; er überträgt vielmehr das Konkrete in einen anderen, neuen Bereich, verinnerlicht es und macht es oft zum Ausdruck des Unsagbaren.

Die Ausstellung zeigt die Türme in Rilkes Leben und ihre vielseitige Bedeutung im Werk des Dichters und für Literatur und Kunst im Allgemeinen. Sie nähert sich dabei ihrem Gegenstand sowohl visuell als auch literarisch und akustisch. Damit bietet sie einen anregenden Einstieg in die Thematik des Festivals Rilke, das vom 19. Bis 21. August 2016 dauert.

Konzept: Brigitte Duvillard
Szenografie: Laurent Pavy, GABARIT
Grafische Umsetzung: Matthieu Berthod
Texte: Brigitte Duvillard
Übersetzungen: Roger Matter et Françoise de Preux

⇒ Ausstellung in den Caves de Courten (28.7. – 28.8.2016)
Rue du Bourg 30, 3960 Sierre
Vernissage: 28.7.2016, 18.00 Uhr
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag, 14.00 –18.00 Uhr

⇒ Öffnungszeiten während des Festivals:
Freitag, 19.8.2016, 14.00 – 21.00 Uhr
Samstag, 20.8.2016, 11.00 – 19.30 Uhr
Sonntag, 21.8.2016, 11.00 – 18.00 Uhr

Muzot