Alexandre Voisard

Aus gesundheitlichen Gründen musste Alexandre Voisard seine Teilnahme am Festival absagen.

 
Alexandre Voisard wurde 1930 in Pruntrut im Jura geboren. Nachdem er das städtische Gymnasium abgebrochen hatte, ging er zunächst nach Genf, wo er das Theatermilieu kennenlernte. Es zog ihn aber wieder zurück in seinen Heimatkanton. Dort veröffentlichte er seine ersten Bücher und übte den Beruf des Buchhändlers aus. Ab 1947 ist er Mitglied des Rassemblement jurassien und engagiert sich aktiv für die Unabhängigkeit des Juras. Sein Gedicht Liberté de l’aube / Freiheit im Morgengrauen wurde bei der Kantonsgründung im Jahre 1978 von der Menschenmenge deklamiert.

Als erster Delegierter für kulturelle Angelegenheiten des neuen Kantons Jura nahm er an zahlreichen Initiativen zur Förderung der Kultur in der Schweiz teil wie z.B. zwischen 1982 und 1993 als Mitglied des Stiftungsrats von Pro Helvetia. Seit seiner Pensionierung wohnt er im nahen Frankreich – der Heimat seiner Frau –, wo er sein umfangreiches, mehrfach ausgezeichnetes Poesie- und Prosawerk stetig erweitert. Eine Gesamtausgabe seiner Werke in neun Bänden erschien zwischen 2006 und 2011 im Verlag Bernard Campiche Éditeur: Écrit sur un mur (Éd. Des Malvoisins, 1954), Louve (Bertil Galland, 1972), Je ne sais pas si vous savez (Bertil Galland, 1975), L’Année des treize lunes (L’Aire,1984), Une enfance de fond en comble (Empreintes, 1993) und Sauver sa trace (Bernard Campiche Éditeur, 2000). 2012 erschien Derrière la lampe (Empreintes), und 2013 der autobiografische Text Oiseau de hasard (Bernard Campiche Éditeur).

⇒ Freitag, 19.8.2016, 21.30 Uhr
Musikalische Lesung (in französischer Sprache)
Château Mercier

⇒ Samstag, 20.8.2016, 16.00 Uhr
Lesung in französischer Sprache
Restaurant Café „Les Vidômes“

⇒ Sonntag, 21.8.2016, 13.00 Uhr
Lesung in französischer Sprache
Restaurant „Poulet à Guia“

Alexandre Voisard