Rolf Hermann

Rolf Hermann ist 1973 in Sierre geboren, in Susten bei Leuk aufgewachsen und lebt seit rund zehn Jahren in Biel/Bienne. Er hat Anglistik und Germanistik in Bern und in Fribourg sowie in Iowa, USA, studiert. Hermann bewegt sich auf mehreren literarischen Feldern, schreibt Lyrik und in letzter Zeit auch lyrische Prosa wie auch Hörspiele und Theatertexte. Mit zwei Kollegen aus dem Berner Oberland und dem Oberemmental betreibt er ausserdem das Projekt Gebirgspoeten. Für sein Schaffen ist er vielfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Literaturpreis des Kantons Bern (2015), dem Stipendium “Weiter-schreiben” der Stadt Bern (2014), dem Rilke-Anerkennungspreis für Kurze Chronik einer Bruchlandung (2012), dem Schreibstipendium des Kantons Bern in Paris (2011), dem Heinz-Weder-Anerkennungspreis für Lyrik (2011), dem Tübinger Stadtschreiberstipendium für Lyrik (2010) oder dem Kulturförderpreis des Kanton Wallis (2009).

Sein Debut gab Rolf Hermann mit dem Gedichtband Hommage an das Rückenschwimmen bei Chicago und anderswo. Der zweite Lyrik-Band Kurze Chronik einer Bruchlandung erschien 2011. In seinem jüngsten Gedichtband von 2014, Kartographie des Schnees, sind in Sektionen, die Titel tragen wie «wolkengetriebe», «blinde flecken» oder «zickzackgeflimmer», Texte zusammengetragen, die in Tübingen, Paris und Biel entstanden sind. Aus ihnen ist nicht nur ein geografisches Pendeln herauszuhören, sondern auch eine lyrische Stimme, welche gekonnt die Register zwischen Sprachspiel und Sprachernst zieht.

www.rolfhermann.ch

⇒ Freitag, 19.8.2016, 18.00 Uhr
Moderation der Lesung „Turm-Literatur /
De l’air frais dans la tour de la littérature“
Hôtel de Ville (Grande Salle)

⇒ Samstag, 20.8.2016, 12.00 Uhr
Lesung in deutscher Sprache
Restaurant Café „Les Vidômes“

⇒ Sonntag, 21.8.2016, 15.00 Uhr
Lesung in deutscher Sprache
SoHo Lounge Café

Rolf Hermann – © Alejandro Hagen

Top